zur Navigation springen


Mikroimmuntherapie (MIT)

Die MIT ist eine Therapie­form deren Ziel darin besteht, das Immun­system zu unter­stützen, um dessen natürliche Reaktions­abläufe zu erhalten bzw. wieder herzu­stellen. Die MIT beruht auf neuen wissen­schaftlichen Erkennt­nissen der Immun­genetik und bietet einen schonenden Ansatz und ein breites Spektrum von neuen Behandlungs­möglich­keiten.

Eine optimale Reaktion unseres Körpers gegenüber Erkrankungen ist haupt­sächlich vom Zustand unseres Immun­systems abhängig. Faktoren wie schlechte Ernährung, Stress, Arbeits­über­lastung, Müdigkeit, Inakti­vität, alters­bedingte körperliche Veränderungen oder sonstige Situationen beeinträchtigen die Immun­reaktion. Dadurch kann es zu einer Verringerung der körper­lichen Abwehr­kräfte und einer erhöhten Anfälligkeit gegenüber verschiedenen Viren, akuten und chronischen Infekten, Gelenk­problemen, sowie gegenüber Krebs­erkrankungen, degenerativen Erkrankungen, Auto­immun­erkrankungen, Allergien und weiteren Störungen des Immun­systems führen.

Mit der MIT wird versucht, mittels hoch verdünnter und homöo­pathisch potenzierter immun­eigener Substanzen, gezielt Infor­mationen an das Immun­system zu über­mitteln um somit eine effiziente und gezielte Immun­antwort zu erreichen. Auch kann die MIT vorbeugend gegen Infekte und Erkrankungen im oberen und unteren Bereich der Atem­wege wie Erkältungs­krankheiten, NNH-Entzündungen, Bronchitis, Mandel­entzündung eingesetzt werden.

 Hinweis