zur Navigation springen

Wann kann die Bioresonanztherapie eingesetzt werden?

→ Bioresonanztherapie
→ Wie wirkt die Bioresonanztherapie?
→ Wann kann die BRT eingesetzt werden?
→ Für wen ist die Bioresonanztherapie geeignet?
→ Kombination mit Frequenzgenerator/Zapper (Rife/Clark/Baklayan)

Immer dann wenn der Körper um Hilfe ruft, wird es Zeit sich um ihn zu kümmern. Schmerz und andere Miss­empfindungen sind ein Zeichen dafür, dass die Selbstheilungs­kräfte des Körpers Unter­stützung benötigen. Nach meiner Anschauung treten Allergien, Neurodermitis, Schuppenflechte, Asthma bronchiale oder schwere chonische Ekzeme als Überreaktion eines überforderten Immunsystems auf. Mit Hilfe der Bioresonanz versuche ich, das Immunsystem zu unterstützen und wieder ins Gleichgewicht zu bringen, damit es angemessen reagieren kann.
Auch bei einer starken Zunahme von Mykosen (Pilz­infektionen), welche zum Teil ganze Organ­systeme befallen und schwere Schäden anrichten können, erscheint mir eine Unterstützung des Immunsystems angebracht.
Durch diverse unter­schied­liche Test­verfahren (Elektro­akupunktur, Biotensor) kann fest­gestellt werden, welche Pilze, Bakterien, Viren oder andere Belastungen den Körper beein­trächtigen oder schwächen.

Da heutzutage immer mehr Menschen auch auf zahnärztliche Werk­stoffe wie Amalgam, Gold, Palladium und vieles mehr mit einer Unverträg­lichkeit, wenn nicht sogar mit einer Allergie reagieren, kann mittels Austestung genau differenziert werden, welche Materialien vom Körper akzeptiert werden und keine Belastung für den Organismus darstellen. Bei der Zahn­sanierung kann mittels der BRT die Ausleitung des Amalgams schonend unterstützt werden.

 Hinweis